Labortechniker

Implantologie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen gesetzt werden. Dabei wird mit einem kleinen Schnitt im Zahnfleisch der Kieferknochen freigelegt und anschließend mit Spezialinstrumenten ein Implantatbett geschaffen, in das das Implantat „eingeschraubt“ wird. Die Implantation dauert pro Implantat im Schnitt eine halbe Stunde. Die anschließende Einheilungszeit beträgt ca. 3 Monate. Das Risiko ein Implantat zu verlieren ist in dieser Phase am größten. Danach sinkt das Verlustrisiko bei Wahrnehmung regelmäßiger Recalltermine auf ca. 5% Prozent. Das heisst von allen Implantaten, die in den letzten 10 Jahren gesetzt wurden, sind 95% voll funktionsfähig. Rauchen und schlechte Mundhygiene sind die Hauptrisikofaktoren für das Implantat. Wichtig ist deshalb gute Pflege und Kontrolle in der Zahnarztpraxis.

Warum setzt man Implantate?

Die Gründe für ein Implantat können vielseitig sein

Implantate stellen eine wichtige Ergänzung in der Zahnersatzversorgung dar

  • bei Einzelzahnlücken, somit kann die Lücke ohne Beschädigung der Nachbarzähne geschlossen werden.
  • bei größeren Zahnlücken insbesondere bei endständigen Zahnlücken. Hier kann ein herausnehmbarer Zahnersatz vermieden werden.
  • bei Vollprothesenträgern können Implantate zur besseren Stabilisierung der Prothese herangezogen werden
  • bei zahnlosen Kiefern kann man durch Setzen von mindestens 6 Implantaten pro Kiefer wieder einen festsitzenden Zahnersatz schaffen.

Welche Voraus­setzungen sind für das Einbringen von Implantaten wichtig?

Die Grundlage bildet ein gesunder und stabiler Knochen

Eine wichtige Voraussetzung ist ausreichender stabiler Kieferknochen. Deshalb wird vor jeder Planung eine ausführliche Röntgendiagnostik in 2D oder 3D durchgeführt. Sollte das Knochenangebot nicht ausreichend sein, so kann man es durch Knochenersatzmaterial ergänzen.
Zudem sollten gewisse Problematiken bei chronischen Erkrankungen ausgeschlossen werden und das Immunsystem bei der Implantatsetzung nicht geschwächt sein.
Eine absolute Bereitschaft zur einwandfreien Mundhygiene und regelmäßige Recalltermine sind unerlässlich für eine erfolgreiche Implantologie.

Individuelle Beratung mit über 20 Jahre Erfahrung

Als Mitglied der DGI & DGZI werden in unserer Praxis seit über 20 Jahren Implantationen durchgeführt

Eine Planung erfolgt zusammen mit dem Patienten nach dessen individuellen Voraussetzungen und finanziellen Möglichkeiten, welche schriftlich fixiert wird und mit dem dazugehörigen Kostenvoranschlag ausgehändigt wird.
Das Setzen der Implantate und die Versorgung mit entsprechendem Zahnersatz wird größtenteils in unserer Praxis vorgenommen. Unser eigenes zahntechnisches Labor macht es möglich Vorort auf die individuellen jeweiligen Bedürfnisse einzugehen.

© 2019 Dres. Fahrnbauer